chris & phölöpp

Ende

In Uncategorized on Mai 27, 2011 at 7:35 am

ganz ploetzlich, wie manchmal im Film war und ist es von einer sekunde auf die andere zu ende.

die chinesische regierung, bzw. das von ihr kreierte Visasystem verbietet- entgegen zahlreicher versicherungen die wir in Kathmandu erhalten haben- die verlaengerung eines Gruppenvisas. BUMS. bis zum 31. mai muessen wir raus aus china.   keine zeit ein russland visum zu bestellen, vielleicht reicht sie fuer ein mongoleivisum-express-antrag. das ist der weg den christian gehen will. so schnell wie moeglich ein  mongolei visum zu bekommen, dann am letztmoeglichen tag mit bus oder bahn an die chinesisch-mongolische grenze. einen seiner reisepaesse will er in beijing lassen, bei unseren fahrradkollegen philipp und robin (aus dresden), die fuer ihn das russlandvisum besorgen sollen. dann mit dem zug nach moskau, st. petersburg und  mit dem fahrrad von estland nach hause.

wir haben ueberlegt und fantasiert, welche anderen alternativen wir haben- mit dem zug nach honkong (was ja eigentlich in china liegt, aber ein eigenes visa system hat) und dort ein neues chinavisa beantragen; nach bangkok fliegen und dort eins holen oder einfach das vorhande chinavisum eigenhaendig verlaengern.

 uns ist keine ueberzeugende legale oder nicht zu kostspielige alternative eingefallen.

ich habe mich dafuer entschieden mit dem flugzeug nach Trondheim, Norwegen zu fliegen und von dort aus mit dem fahrrad heim zu reisen. dazu haben mich bewegt- mein zweistelliges kontoguthaben, meine zukuenftige beschaeftigung im europaeischen freiwilligen dienst, die am 1. september startet und die aussicht anstatt mich mit zugschafnern und beamten herumzustreiten in den ruhigen fjorden norwegens ein lagerfeuer zu machen und waldbeeren zu naschen.

da sich unsere wege trennen, sprich wir nicht mehr soweitzuzweit sind, hat auch dieser blog seinen aktualisierungsanspruch verloren. als historisches dokument, bezeugendes archiv, wird er  warscheinlich noch eine weile vor sich hin flimmern.

ob das nun der allerletzte artikel ist wird man sehen. weis ich noch nicht, vielleicht passiert ja noch was. einen eigenen blog werden wir uns jeder fuer sich wohl nicht zulegen (zumindest ich nicht).

Danke fuers zulesen und allen Menschen die uns irgendwie in irgendeiner form geholfen, weitergebracht oder obdach gegeben haben. Vielen, vielen Dank. Ohne euch waeren wir nicht (soweitzuzweit) gefahren.

  1. „Erst die Fremde lehrt uns,
    was wir an der Heimat haben!“

    In diesem Sinne: Wir freuen uns auf euch Rückkehrer!

  2. Hallo ihr beiden. Danke für den Eintrag im Gästebuch! Schade, dass eure Reise ein so plötzliches Ende nehmen musste, kann mir das garnicht vorstellen jetzt so gewaltsam rausgerissen zu werden aus der Lebensweise auf dem Rad. Ja, ein witziger Zufall, dass wir fast zur selben Zeit am gleichen Ort waren.. und ihr dann in Nepal einen Freund von mir trefft. Noch witziger: ihr scheint bei dem gleichen Iraner Couchsurfer gewesen zu sein wie wir… ein gewisser seltsam Menschen-sammelnder Hamid in Kashan, in dessen Kollektion wir euch gesehen haben🙂
    Viele Grüße aus China und schöne Vorfreude auf die Heimat
    Rieke (www.bleibenistnirgends.com)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: