chris & phölöpp

pleasure

In Uncategorized on April 16, 2011 at 11:40 am

bei der visa beantragung fuer nepal, konnte man bei reisegrund „pleasure“ ankreuzen, was fuer uns nun sowas von zutrifft. am ersten tag als wir in die berge gefahren sind, die gesichter sich veraenderten, die ersten gruenen waelder an den berghaengen auftauchten und schliesslich auch noch kuehler regen einsetzte konnten wir uns kaum auf unseren fahrraedern halten vor freude. so freundlich sind die leute, so schoen sind die berge, so angenehm ist das wetter. besonders hervorstechend ist die allgemeine, ueberdurchschnittliche schoenheit der frauen und maedchen. ein bisschen fragen wir uns warum wir nicht schon frueher hergekommen sind.

heute sind wir in pokhara eingetrudelt. wir- das heist inzwischen fuenf personen. kurz vor der indischen grenze haben wir noch zwei franzosen aufgegabelt- jerome und nomi. macht richtig spass in einer groesseren gruppe durch die doerfer zu ziehen, bis katmandu koennen wir hoffentlich noch zusammen fahren.

politisch geht es in nepal dieser tage relativ ruhig zu. die unruhen die es vor fuenf jahren gab haben sich eingestellt. keine strassenkaempfe- oder blockaden mehr, keine maoisten die touristen erpressen (wie wir auf der auswaertigen-amt seite zu lesen bekommen haben). aus dem wald hervor gekommen, sollen die maoisten nun mit der regierung zusammenarbeiten, wie wir von einem sehr gut englisch sprechendem nepalesen (wie uebrigens sehr viele) erfahren haben. korrupt sollen sie alle sein.

strom gibt es nur fuer drei stunden am tag, was uns aber nicht wirklich stoert, da wir wieder angefangen haben drausen zu schlafen. die ersten naechte unter freiem himmel seit langem. und es war so schoen kuehl.

die strassen sind wie man es im hoechsten gebirge der welt erwarten kann ein ziemliches auf und ab. auch wenn man an sich nicht sehr hoch faehrt (hoechster punkt bisher ca. 1000 m) ueberwindet man doch etliche hoehenmeter so dass wir bisher nie mehr als 50 km am tag gefahren sind.

die menschen sind wie schon erwaent alle sehr freundlich, herzlich und empfangen ein mit einem offenem laecheln. so anders als in indien. auch wenn sie auf einem sehr geringem niveau leben, und sich groesstenteils nur ueber agrarwirtschaft ernaehren, bekommen wir keine gierigen blicke oder anfragen auf geld oder wertgegenstaende. (bis auf ein paar ausnahmen). soweit schweben wir also auf wolke sieben, hoffentlich fuer eine weile.

nach drei naechten wollen wir weiterfahren, wir kommen also bestimmt noch dazu ein paar bilder hochzuladen. nach katmandu sind es noch 210 km, wir planen um den 27. april da zu sein.

auf bald

  1. It’s a pleasure to hear from you🙂

  2. freut mich für euch, dass ihr indien überstanden habt. kann mir dass gar nicht vorstellen, dass menschen so aufdringlich sein können, dass man deswegen aus dem Land raus will. aber davon kann ich mich auch selber in zukunft überzeugen.
    ich drück euch die daumen und weiterhin hals- und beinbruch und ganz viel spass.
    wär echt der hammer euch mal, wenn ihr dann irgendwann mal wieder da seid, persöhnlich zu treffen und die ganzen geschichten zu hören.
    mfg Alex

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: