chris & phölöpp

Bloeckchen

In Uncategorized on Februar 11, 2011 at 2:55 pm

Nicht geeignet sie in einem Text zusammen zufassen, hier ein paar Informationsbloeckchen:

 In Kerala, dem Staat den wir gerade durchreisen, regiert eine kommunistische Partei, in der Opposition sind so etwas aehnliches wie die Gruenen. Ueberall auf den Strassen sind Hammer und Sichel aufgemalt, aufgedruckt auf jedem Wahlplakat.

 Die Familie in Indien spielt die Zentralrolle. Die Bindung zwischen den einzelnen Famielienangehoerigen ist sehr stark, teils stark hierarchisch. Die Frauen werden sehr frueh verheiratet, wer nicht von alleine einen Freund findet, bekommt einen vorgesetzt. In den Zeitungen gibt es unzaehlige Heiratsannoncen, in denen der Mann oder die Frau vorgestellt wird, wie ein Produkt, das man vermarkten will. Einen Austritt aus der Familie wagt praktisch niemand. Die Alten leben bis zum Tod zu Haue.

 Wir wissen noch nicht genau warum, aber Frauen duerfen nicht im Meer baden, warscheinlich auch nirgends anders. Es hat uns ueberrascht, wir glaubten Indien freiheitlicher.

Im Sueden Indiens sollen die Menschen freundlicher sein, menschlicher; weiter im Norden regiert das Geschaeft.

 Die Indischen Busfahrer sind wahnsinnig.

Die Indische Medienwelt laesst ganz schoen zu wuenschen uebrig. Die Serien im Fernsehen sind billig produzierter, noch billiger und kuenstlicher gespielter, Mist. Auf den Werbeplakaten ist so gut wie nur der gleiche Mann zusehen, der Werbung fuer wirklich alles macht. Hedgefonds, Kleidung, Essen, Telekommunikation, Filme (warscheinlich ist er Schauspieler), Schmuck….. Alles unterliegt einer fuer uns seltsamen Aesthetik. 

Die indischen Kinder (leider auch ein grossteil der erwachsenen) sind sehr kontaktfreudig, spielfreudig und koennen meistens ein paar Brocken Englisch. Am meisten moegen sie blonde Touristen.

Indiens Ausenpolitik ist sehr fortschrittlich, sehr diplomatisch. Indien brachte als erstes Land Rassendiskriminierung auf Internationale Ebene, hielt sich relativ erfolgreich von den Lagern des kalten Krieges fern und strebt nach weltweitem Frieden. Ideologisch vorbildlich, in der Realitaet broeckelt es ein wenig. Gerade innenpolitisch werden viele Probleme wie Armut, Umweltverschmutzung und Infrastrucktur unter den Teppich gekehrt.

Im Allgemeinen sind die Inder sehr nationalbewusst. Sie lieben ihr Land und sehen daneben kein anderes. Interesse an anderen Kulturen, anderer Musik anderen Lebensweisen gibt es nicht.

Taeglich kommt es zu minutenandauernden Stromausfaellen. In manchen Hotels gibt es Notlichter.

In warscheinlich keinem anderen Land der Welt leben die verschiedenen Religionen so dicht und so friedlich nebeneinander. Moscheen, Kirchen, hinduistische Tempel- nebeneinander aufgereiht.

(frische Bilder koennen angeschaut werden)

  1. So viele Eindrücke…
    Mir wurde von Bekannten, die ebenfalls in Indien waren, zugetragen, dass dort nicht nur die Busfahrer, sondern generell die Verkehrsteilnehmer nach ihren eigenen Regel fahren. Deshalb: Seid immer schön vorsichtig!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: