chris & phölöpp

2. Monat

In Uncategorized on November 2, 2010 at 9:32 am

Internet cafes werden rahrer, und somit leider auch unsere lebenszeichen. wir befinden uns jetzt schon den zweiten tag am scharzen meer, wo wir die letzte nacht in unserem eigenen kleinen strandhaus verbracht haben.

ich versuche ein paar brocken, aus der vergangenen zeit zu erzaehlen. kurz nach unserem letzten artikel, sind wir eingeladen wurden, von einem anwalt in seinem sommerhaus zu uebernachten und gemeinsam bei freunden von ihm den abend zu verbringen. haben wir gemacht. ein genauer bericht folgt noch. der wird erst im marcus erscheinen, und dann auch irgendwann hier zu lesen sein. wenn alles klappt wie geplant dann sollten bald die ersten artikel in dem magazin fuer saalfeld-rudolstadt von uns erscheinen. vorgesehen sind drei monate lang, in jeder ausgabe ein artikel.

uns haben die berge von bulgarien sehr gefallen. die dreh arbeiten von winnetou haben ja auch irgendwo hier in der ecke (war es kroatien, oder slowenien?) statt gefunden, uns so aehnlich sehen hier die landschaften aus. toll. die naechte werden kalt, einmal gab es eisregen und so etwas wie schnee, aber das war in den bergen und am meer ist es tagsueber so warm das wir in kurzen hosen und t-shirt fahren.

prinzipiell sind die meisten menschen  freundlich und hilfsbereit. ein paar seltsame blicke fangen wir manchmal auf, die uns bedruecken. aus denen manchmal argwohn oder auch, ich weis nicht recht wie ich es ausdruecken soll, so etwas wie ablehnung, neid und unverstaendnis den ach so reichen deutschen gegenueber spricht. meistens treffen uns solche blicke in den staedten. in den staedten ist man anonymer, auf dem doerfern erregnen wir schon manchmal aufmerksamkeit, dann ruft ein kind auf dem sportplatz „tourista! tourista! “ und dreissig kinder kommen unter lauten rufen an den zaun gerannt um sie zu sehen, die touristen. man gewoehnt sich daran.

wir haben zwei wochen gegen die zeit revoltiert und die eigentliche zeitumstellung in bulgarien ignoriert, weil sie am 31. oktober wieder nichtig wurde. das waeren zwei zeitumstellungen in zwei wochen, und usere uhr ist eh die sonne. das nur als kleiner nachtrag.

wir sind dreihundert auto kilometer von istanbul entfernt (in tsarevo) und maechtig gespannt auf diese stadt. wir haben schon einiges gehoert und gelesen, nicht immer nur beruhigendes. wir wollen definitiv ein paar tage in der stadt bleiben, und dort auch versuchen couch zu surfen. daran arbeitet christian gerade. der orient beginnt.

eine sehr interressante erfahruingen sind die kleineren touristenstaedte am schwarzen meer um diese zeit. es sind geisterstaedte, in deren strassen alle geschaeffte verrammelt, alle hotels geschlossen und die einwohner weggezogen sind. der supermarkt hat geschlossen, einzig offenes geschaeft, der baubedarfsladen fuer die bauarbeiten an den neu zuerrichtenden hotels.

christian und ich verstehen uns praechtig, sind aufeinander eingespielt. von dieser seite gibt es keinerlei probleme. die gibt es beim bilder hoch laden, so dass es leider auch diesmal leider nix von uns zu sehen gibt. in istanbul dann aber bestimmt.

soweit von uns. wir melden uns aus istanbul.

liebe gruesse

  1. hey ihr zwei
    Wenns euch nix ausmacht werde ich euren Blog auf meinem eigenen featurn🙂
    Der ist naemlich mittlerweile ganz gut besucht manchmal und ich finds echt spannend was ihr so schreibt und wie ihr mal hier mal dort auf der Landkarte auftaucht. Das sollten moeglichst viele Leute mal lesen🙂
    Ich werds auch in meinen Homepagenewsletter schreiben🙂
    radelt schoen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: