chris & phölöpp

Aufgewacht im Taschenmesser

In Uncategorized on September 25, 2010 at 3:39 pm

In einem der größten die es gibt, in Wien. Erst gestern Nachmittag kurz nach drei war das Ortseingangsschild erreicht, nachdem uns Wegweiser über windige Felder  und durch kleine Ortschaften geführt hatten. Es war wirklich sehr windig, unangenehm windig. So windig, dass man auf gerader Strecke nur mit Schrittgeschwindigkeit vorangekommen ist, von den Bergen ganz zu schweigen. Tschechien haben wir eher verlassen als geplant, und dem eigentlichem Radweg eine selbstbestimmte Abkürzung vorgezogen. Leicht war es nicht, denn die Tschechei war wirklich schön und gefiel uns ziemlich gut.

In Wien angekommen, versuchten wir vergebens eine couchsurfing schlafgelegenheit zubekommen, was mal wieder nicht klappte. Wartend, vor dem Internet cafe, in dem ich saß und telefonierte, traf Christian einen Radfahrer, oder besser der Radfahrer traf Christian, der erst interessiert fragte wo wir denn hin wollen und uns dann sogar einen Platz für die Nacht anbot. Wie sich herausstellte war er selbst erst vor einem Monat von einer längerern Radreise mit seiner Freundin zurückgekehrt, von Australien nach Wien. Glück muss man haben. So bekamen wir eine warme Dusche, eine Waschmaschiene und viele wertvolle Reisetipps und Erfahrungen die die beiden in dem vergangenem Jahr gemacht hatten.

So waren wir heut noch unsere Ausrüstung komplettieren, auf dem Flohmarkt unterwegs und Kartenmaterial beschaffen.

Das Internet ist hier sehr teuer, und ich muss mich wie meistens kurz fassen. Ich hoffe heute Abend oder morgen vormitttag nochmal die Gelegenheit zu bekommen etwas mehr zu schreiben.

Wir sind auf jeden Fall sehr guter Dinge, begeistert von unserem Glück Berti kennengelernt zu haben und voller froher Erwartung auf die weitere Reise.

Viele liebe Grüße an die Heimat

von Philipp und Christian

  1. Schön endlich mal wieder was von euch zu „hören“. Vergesst nicht euch das Hundertwasserhaus anzugucken.🙂

    Was ist euer nächstes größeres Ziel?

    Ganz viele liebe Grüße an mein Brüderchen.

  2. Hey Michi!
    Das Hundertwasserhaus soll nicht so toll sein, wie uns unser stadtkundiger Gastgeber berichtet hat, also haben wir es uns nicht angeschaut. Wir hatten auch so viel zu tun und haben noch dies und jenes besorgt.

    Das naechste Ziel, hat Philipp ja schon geschrieben ist dann Budapest. Ich freu mich wirklich sehr auf Osteuropa!

    Liebste Gruesse zurueck und eine schoene Woche wuensch ich!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: